BITTE ERKUNDEN SIE MEINE HANDGEFERTIGTEN SCHMUCK UNIKATE!
Verordnungen

DIE ONLINE – SHOPSORDNUNG

TILIA PRACOWNIA BIŻUTERII

Magdalena Meissner

 

  1. ALLGEMEINE BESTIMUNGEN

1.1.   Der Online – Shop zugänglich unter der Internetadresse: www.tiliapracownia.pl, ist geleiten von Magdalena Meissner, die das Gewerbe unter der Firma Tilia Pracownia Biżuterii Magdalena Meissner betreibt (die Zustellungs- und Sitzadresse: ul. Lipowa 30B, Chmielowice, 46-070 Komprachcice), REGON: 160391433, NIP: 7541932055; E–Mail–Adresse: tilia@tiliaa.com; Telefonnummer: 508 348 514.

1.2.   Die Ordnung ist nicht nur an den Verbrauchern gerichtet, sondern auch an die Personen, die nicht Verbraucher sind, insbesondere an die Kaufleute (mit der Ausnahme vom Pkt. 10 der Ordnung, der nur an die Personen, die nicht Verbraucher sind, gerichtet ist).

1.3.   Die Definitionen:

1.3.1.      DER BESTELLSCHEIN – die Elektronische Leistung, ein interaktives Formular, die im Online - Shop verfügbar ist und die Aufgabe der Bestellung ermöglicht, insbesondere durch die Zugabe der Waren in den elektronischen Korb und das Bestimmen die Bedingungen des Vertrags umfassende die Art der Lieferung und Zahlung;

1.3.2.      DER KUNDE – (1) natürliche vollrechtsfähige Person, und in der Fälle vorausgesetzten durch allgemeingeltende Rechtsvorschriften auch die natürliche Person mit beschränkter Rechtsfähigkeit; (2) juristische Person oder (3) die Organisationseinheiten ohne Rechtsfähigkeit, denen durch besondere Rechtsvorschriften Rechtsfähigkeit zuerkannt wird,

die mit Verkäufer den Kaufvertrag abgeschlossen hat oder abzuschließen vorhat

1.3.3.      KODEKS CYWILNY – ustawa z dnia 23 kwietnia 1964 r. – Kodeks cywilny (tekst jedn. Dz. U. z 2014, poz. 121 ze zm., polnisches Bürgerliches Gesetzbuch);

1.3.4.      DIE WARE – verfügbare im Online–Shop bewegliche Sache, die den Kaufvertrags–gegenstand zwischen dem Kunde und dem Verkäufer ist; die Waren sind Fabrik– neuhergestellt, sachmangelfrei und rechtmangelfrei; in der ausnahmeweise Fälle, wenn es deutlich bemerkt im Name und/oder in der Beschreibung der Ware ist, darf es gebrauchte Ware sein; jede gebrauchte Ware ist im Zustand, der weitere zweckmäßige Ver–wendung ermöglicht;

1.3.5.      DIE ORDNUNG – vorliegende Ordnung des Online–Shops;

1.3.6.      DER ONLINE–SHOP – der Online – Shop des Dienst–leisters verfügbar unter der Internetadresse: www.tiliapracownia.pl;

1.3.7.      DER VERKÄUFER, DIENSTLEISTER – Magdalena Meissner, führende das Gewerbe unter der Firma Tilia Pracownia Biżuterii Magdalena Meissner (die Zustellungs- und Sitzadresse ul. Lipowa 30B, Chmielowice, 46-070 Komprachcice), REGON: 160391433, NIP: 7541932055; E–Mail–Adresse: tilia@tiliaa.com, Telefonnummer: 508 348 514;

1.3.8.      DER KAUFVERTRAG – der Kaufvertrag der Ware abschlie– ßende oder abgeschlossener zwischen dem Kunde und dem Verkäufer durch die Vermittlung des Online – Shops;

1.3.9.      DIE ELEKTRONISCHE DIENSTLEISTUNG – die Dienstleistung leistende elektronisch vom Dienstleis-tungsgeber für den Dienstleis– tungsnehmer durch die Vermittlung des Online – Shops;

1.3.10.  DER DIENSTLEISTUNGS –

NEHMER – (1) natürliche vollrechtsfähige Person, und in der Fälle vorausgesetzten durch allgemeingeltende Rechtsvorschriften auch die natürliche Person mit beschränkter Rechtsfähigkeit; (2) juristische Person oder (3) die Organisationseinheiten ohne Rechtsfähigkeit, denen durch besondere Rechtsvorschriften Rechtsfähigkeit zuerkannt wird, die Elektronische Dienstleistung benutzt hat oder zu benutzen vorhat;

1.3.11.  USTAWA O PRAWACH KONSUMENTA – ustawa z dnia 30 maja 2014 r. o prawach konsumenta (Dz. U. poz. 827 ze zm., polnisches Verbraucher–schutzgesetz);

1.3.12.  DIE BESTELLUNG – die Willenserklärung des Kundes, durch welche das Bestellungs– formular abgegeben und direkt gerichtet wird, um der Kaufvertrag der Ware mit dem Verkäufer abzuschließen.

  1. ELEKTRONISCHE DIENSTLEISTUNGEN IM ONLINE – SHOP

2.1.   Die Benutzung der elektronischen Dienstleistungen – das Bestellungsformular fängt sich mit der ersten Zugabe zum elektronischen Korb im Online – Shop an. Die Aufgabe der Bestellung tritt nach dem gesamten Unternehmen der folgenden zwei Schritte auf – (1) Nach der Ergänzung des Bestellungsformulars und (2) nach dem Klicken das Feld „Zamówienie z obowiązkiem zapłaty“ auf der Internetseite des Online – Shops, wenn das Bestellungsformular erfüllt ist – bis diesen Moment besteht die Möglichkeit selbstständige Modifikation der eingetragenen Daten (zu diesem Zweck sollte man in der Übereinstimmung mit der angezeigten Meldungen und die Informationen verfügbare auf der Internetseite vorgehen). In dem Bestellungsformular sollte der Kunde unerlässlich die folgende Daten, die ihn betreffen: der Vorname und Name/ oder die Firma, die Adresse (die Straße, die Hausnummer, die Postleitzahl, der Ort, das Land), die E–Mail–Adresse, die Kontakttelefonnummer und die Daten, die Kaufvertrag betreffen angeben: die Ware/Waren, die Menge der Ware/Waren; der Ort und die Art der Lieferung, die Zahlungsweise angeben. In dem Fall der Kunden, die nicht Verbraucher sind, unerlässlich ist auch die Angabe der Firma und NIP.

2.2.   Elektronische Dienstleistung – das Bestellungsformular leistet ist unentgeltlich und hat einmaliger Charakter und unterliegt der Beendigung mit dem Moment der Bestellungsabgabe oder mit früherem Bestellungsabgabeaufhören vom Dienstleistungsnehmer durch das Bestellungsformular.

2.3.   Die unabdingliche Technische-Anforderung um mit teleinformatischem System, welches vom Dienstleistungsgeber benutzt ist, zusammenzuspielen sind: (1) der Computer, der Laptop oder anderes multimediales Gerät mit dem Internetzugang; (2) der Zugang zu die E – Mail; (3) der Internetbrowser mit Konfiguration, die mit Standard Microsoft Internet Explorers (Version 5.5 mindestens) oder Operas (Version 7.x mindestens) oder Firefoxs (Version 1.x) oder Chromes richtig ist; (4) die Bildschirmauflösung mindestens [800 x 600]; (5) der Computer des Dienstleistungsnehmer sollte eingeschaltete Option der Cookiesakzeptanz, aktiven Interpreter für JavaScript und installiertes Flashplug-In haben.

2.4.  Der Dienstleisternehmer ist verpflichtet zur Benutzung des Online – Shops gemäß dem Recht und guter Sitten ziehend im Betracht die Rücksicht für persönliche Güter und die Urheberrechte und geistiges Eigentum des Dienstleistungsgebers und Drittes. Der Dienstleistungsnehmer ist verpflichtet zur Angabe der Sachbestand entsprechende Daten. Für den Dienstleistungsnehmer gilt ein Veröffentlichungsverbot der rechtswidrigen Inhalte.

2.5.  Das Reklamationsverfahren:

2.5.1.      Die Reklamationen gebundene mit dem elektronischem Dienstleistungen vom Dienst– leistungsgeber und andere Reklamationen gebundene mit dem Funktionieren des Online – Shops (unter dem Ausschluss vom Warenreklamation, die im Pkt. 6 beschrieben ist) der Dienstleistungsnehmer darf beispielweise vorbringen:

2.5.1.1.    schriftlich an die Dienstleistungsgeber –adresse

2.5.1.2.    auf dem elektroni–schen Weg mit der E-Mail an die Adresse: tilia@tiliaa.com

2.5.2        Man empfehlt die Angabe vom Dienstleistungsnehmer in der Reklamationsbeschreibung: (1) die Informationen und Umstände betreffende die Reklamationsgegenstand (insbesondere die Art und das Datum des Auftritts von der Fehlerhaftigkeit: (2) die Forde– rung des Dienstleistungsnehmer und (3) Kontaktdaten für den Reklamationsvorbringender –diese Angaben erleichtern und beschleunigen die Reklamationsprüfung vom Dienstleistungsgeber. Die obige Anforderungen sind nur die Empfehlungen und nehmen keinen Einfluss auf die Wirksamkeit der Reklamation, die kein vorschriftsmäßige Beschreibung hat.

2.5.3        Der Dienstleistungsgeber wird die Stelle zu die Reklamation vom Dienstleistungsnehmer nehmen und wird ihn schriftlich oder durch die elektronische Post (wenn zu diesem Zweck der Dienstleistungsnehmer die E– Mail –Adresse gegeben hat) über das Ergebnis der Reklamationsprüfung informieren.

  1. DIE BEDINGUNGEN DES KAUF– VERTRAGSABSCHLUSSES

3.1.   Der Vertragsabschluss zwischen dem Kunde und dem Verkäufer erfolgt nach der Aufgabe der Bestellung vom Kunde durch das Bestellungsformular im Online – Shop (gemäß Pkt. 2.1. der Ordnung).

3.2.   Der Preis der Ware ist abgegebener auf der Internetseite des Online – Shops in Euro und enthaltende die Steuern. Über gesamten besteuerten Preis der Ware, die Bestellungsgegenstand ist; über die Lieferungskosten (umfassende die Beförderungsgebühre; die Abgabe und die Postleistungen) und auch andere Kosten, wenn kann man seine Höhe nicht feststellen, über die Zahlungspflicht der Kunde während der Bestellungsaufgabe auf der Internetseite des Online – Shops informieren wird, auch im Moment der Äußerung der Rechtsbindungswille bezüglich des Kaufvertrags.

3.3.   Nach der Bestellungsaufgabe bestätigt der Verkäufer unverzüglich, dass er die Bestellung erhalten hat, und gleichzeitig nimmt er die Bestellung zur Realisierung an. Die Bestätigung des Bestellungserhalts und seiner Annahme zur Realisierung tritt durch den E-Mailversand an der E-Mail-Adresse, die gegeben bei der Bestellungsaufgabe wurde, auf, solche Nachricht umfasst mindestens Erklärung des Verkäufers über den Erhalt des Bestellung und seiner Annahme zur Realisierung und auch die Bestätigung des Kaufvertragsabschlusses. Mit dem Erhalt der obigen E–Mail wird Kaufvertrag zwischen Kunde und dem Verkäufer abgeschlossen.

3.4.   Der Kunde ist berechtigt zur die Korrektur der Bestellung aufgebebene im Online – Shop vorzunehmen.

3.4.1.      Die Vornahme der Korrektur tritt nach der Telefon- oder E-Mailabsprache zwischen der Parteien auf.

3.4.2.       Die Bestellung wird korrigiert, wenn Kunde vom Verkäufer die E – Mail mit Korrekturbestätigung erhaltet.

3.4.3.      Die Korrektur der Bestellung ist unzulässig, wenn die Rechnung ausgestellt wurde oder die Ware zum Versand übergegeben wurde.

3.5.   Die Festigung, die Sicherung und die Stellung zur Verfügung des Inhalts des abschließenden Vertrags folgt durch: (1) die Vorstellung der Ordnung auf der Internetseite des Online – Shops und (2) E–Mailversand, die im Pkt. 3.3 der Ordnung beschrieben ist, am Kunde. Der Inhalt des Kaufvertrags ist zusätzlich festigt und abgesichert im informatischen Verkäufersystem des Online – Shops.

  1. DIE ARTEN UND DIE FRISTEN DER ZAHLUNG FÜR DIE WARE

4.1.   Die Zahlung für die Ware folgt durch die Überweisung auf das Bankkonto des Verkäufers, die in der E – Mail beschriebene im Pkt. 3.3 der Ordnung, gegeben ist, oder durch die Barzahlung vor der Wareübergäbe zur Händen des Transporteurs (die Nachnahme).

4.2.   Die Zahlungsart wird vom Kunde gewählt.

4.3.   Bezüglich des bestimmten Waren– sortiments, insbesondere großforma–tige, mit Höhegewicht, angefertigte für individuelle Bestellung, Verkäufer vorbehaltet sich das Recht auf die Zahlungsartbeschränkung durch den Ausschluss von die Nachnahme.

4.4.   Im Fall, dass der Kunde die Zahlung durch die Überweisung auf dem Verkäuferbankkonto gewählt hat, ist die Kunde verpflichtet zur Leistung der Zahlung in der Frist 5 Tage von Tag des Kaufvertragsabschlusses.

4.5.   Im Fall, dass der Kunde die Nachnahme gewählt hat, ist der Kunde verpflichtet zur Leistung der Zahlung bei der Abgabe der Sendung.

  1. DIE KOSTEN, DIE ARTEN UND DIE FRIST DER WARELIEFERUNG

5.1.   Die Warelieferung am Kunde ist entgeltlich soweit der Kaufvertrag anders bestimmt. Die Lieferungskosten (umfassende die Beförderungsgebühre, die Lieferung und die Postleistungen) sind dem Kunde hingewiesen auf der Internetseite der Online – Shops und während der Bestellungsaufgabe, auch im Moment der Äußerung der Rechtsbindungswille bezüglich des Kaufvertrags.

5.2.   Der Verkäufer stellt zur Verfügung die folgende Arten der Warenlieferung: (1) die Sendung per Boten (2) die Sendung per Boten gegen die Nachnahme.

5.3.   Die Sendung wird rechtzeitig nach der Frist, die auf der Internetseite des Online – Shops bei der jeden Ware gegeben ist, geliefert. Diese Frist ist geschätzte Lieferzeit, die besteht insbesondere aus: dem Komplettieren der Ware, die Art der Zahlung, die Ausstellung der Verkaufsurkunde. Auf der Lieferzeit die Einfluss hat auch insbesondere: der Lieferort und Art der ausgewählten Lieferung vom Kunde.

5.4.   Der Lauf der Lieferfrist der Ware ist berechnet in folgender Weise:

5.4.1.       im Fall, dass der Kunde die Zahlung durch die Überweisung auf das Bankkonto des Verkäufers gewählt hat – von dem Tag der Anerkennung des Verkäuferskontos;

5.4.2.       Im Fall, dass der Kunde die Nachnahme gewählt hat, von dem Tag des Kaufvertragsabschlusses.

  1. DIE WAREREKLAMATION

6.1.   Wenn die verkaufte Ware der Sach- oder Rechtmangel (die Gewähr) hat, sind der Grund und der Umfang der Verkäuferhaftung gegenüber den Kunde durch allgemeingeltende Rechtsvorschriften (insbesondere von Kodeks cywilny) bestimmt.

6.2.   Der Verkäufer ist verpflichtet dem Kunde mangelfreie Ware zu liefern.

6.3.   Die Reklamation darf beispielweise vorbringen:

6.3.1.       schriftlich an der Adresse des Verkäufersitzes;

6.3.2.      in elektronischer Form mit der E–Mail an der Adresse: tilia@tiliiaa.com

6.4.   Man empfehlt dem Kunde die Angabe in der Reklamationsbeschreibung: (1) die Informationen und die Umstände über den Reklamationsgegenstand, insbesondere die Art und das Datum des Mangelauftritts; (2) die Forderung der Art der Mangelbeseitigung oder die Erklärung über die Preisminderung oder (3) die Kontaktdaten für den Reklamationsvorbringender – diese Angaben erleichtern und beschleunigen die Reklamationsprüfung vom Verkäufer. Die obige Anforderungen sind nur die Empfehlungen und nehmen keinen Einfluss auf die Wirksamkeit der Reklamation, die kein vorschriftsmäßige Beschreibung hat.

6.5.   Der Verkäufer wird die Stelle zu die Reklamation vom Kunde nehmen und wird ihn schriftlich oder durch die elektronische Post (wenn zu diesem Zweck Dienstleistungsnehmer die E – Mail – Adresse gegeben hat.) über das Ergebnis der Reklamationsprüfung informieren.

6.6.   Im Fall, dass die Warelieferung am Verkäufer nötig wäre, um die Reklamationsprüfung vom Verkäufer zu verfahren oder um die Berechtigung des Kundes für die Mangelgewähr zu erfüllen, wird der Kunde um die Warelieferung an der Verkäufersitzadresse auf die Verkäuferkosten gebeten. Wenn wegen Art der Mangel und/oder Art der Ware, wäre solche Lieferung unmöglich oder übermäßig Schwierig, wird der Kunde um die Ware dem Verkäufer zur Verfügung zu stellen gebeten, wo die Ware sich befindet.

  1. AUßERGERICHTLICHE WEISEN DER REKLAMATIONSPRÜFUNG UND DER GELTENDMACHUNG VON ANSPRÜCHE UND ZUGANGS REGELUNGEN ZU DIESE PROZEDUREN

7.1.   Ausführliche Informationen betreffende die Benutzungsmöglichkeiten vom Kunde, der Verbraucher ist, die außergerichtliche Weisen der Reklamationsprüfung und die Geltendmachung von der Ansprüche und die Zugangsgrundsätze für diese Prozeduren sind Verfügbar im Sitze und auf der Internetseiten der: Kreis- Stadtverbraucherbeauftragte, die Sozialvereine welcher Satzungszweck ist Schutz der Verbrauchern, Inspektoraten des Wojewódzka Inspekcja Handlowa und auf der folgende Internetseiten des Urząd Ochrony Konkurencji i Konsumentów: http://www.uokik.gov.pl/ spory_konsumenckie.php; http://www.uokik.gov.pl/sprawy _indywidualne.php und http://www.uokik.gov.pl/ wazne_adresy.php.

7.2.   Der Kunde, der der Verbraucher ist, ist berechtigt beispielsweise aus folgendem außergerichtlichen Weisen der Reklamationsprüfen und der Geltendmachung von der Ansprüche:

1)        Der Kunde ist berechtigt den Antrag an festem Schiedsgericht für Verbrauchern, die in Art. 37 ustawa z dnia 15 grudnia 2000 r. o Inspekcji Handlowej (polnisches Gesetz über die Handelinspektions) geregelt ist, zu stellen, um die Entscheidung im Rechtstreit gebundene mit dem Kaufvertrag zu verlangen. Die Ordnung für die Organisation und das Funktionieren der festen Schiedsgerichten für Verbrauchern ist durch rozporządzenie Ministra Sprawiedliwości z dnia 25 września 2001 r. w sprawie określenia regulaminu organizacji i działania stałych polubownych sądów konsumenckich geregelt;

2)        Der Kunde ist berechtigt den Antrag an wojewódzki inspektor Inspekcji Handlowej, gemäß Art. 36 ustawa z dnia 15 grudnia 2000 r. o Inspekcji Handlowej (polnisches Gesetz über die Handelinspektion) zu stellen, um die Mediationsverfahren betreffs der gütlichen Schlichtung des Streits zwischen dem Kunde und dem Verkäufer einzuleiten. Die Informationen über die Grundsätze und Verfahren der Mediation, die wojewódzki inspektor Inspekcji Handlowej führt, sind verfügbar im Sitze und auf der Internetseiten des einzelnen Wojewódzki Inspektorat Inspekcji Handlowej;

3)        Der Kunde ist berechtigt unentgeltliche Hilfe vom Kreis- Stadtverbraucherbeauftragte oder durch die Sozialvereine, welcher Satzungszweck ist Schutz der Verbrauchern (z.B. Federacja Konsumentów, Stowarzyszenie Konsumentów Polskich), in der Sache des Streitentscheidung zwischen dem Kunde und dem Verkäufer, zu bekommen. Ratschläge werden von Federacja Konsumentów bei kostenloser Infolinie Nr. 800 007 707 und von Stowarzyszenie Konsumentów Polskich durch die Vermitlung der E–Mail–Adresse: porady@dlakonsumentow.pl erteilt.

  1. DAS RÜCKTRITTRECHT VOM VERTRAG

8.1.   Der Verbraucher, der Kaufvertrag abgeschlossen hat, darf in Frist von der 14 Tage ohne gegebene Begründung und ohne getragene Kosten (außer Kosten, die im Pkt. 8.8 der Ordnung beschrieben sind) rücktreten. Um die Frist zu verhalten, reicht nur die Erklärungsversand vor dem Ablauf der Frist aus. Die Erklärung über den Rücktritt vom Kaufvertrag darf beispielweise erklären:

8.1.1.           schriftlich an der Sitzadresse des Verkäufers;

8.1.2.           in elektronischer Form mit der E–Mail an der Adresse:tilia@tiliaa.com.

8.2.   Das Muster des Rücktrittformulars vom Kaufvertrag ist im Anlage Nr. 2 des Ustawa o prawach konsumenta und auf der Internetseite verfügbar: […]. Der Verbraucher darf das Muster ergänzen, aber es ist nicht erforderlich.

8.3.   Die Frist für den Rücktritt vom Fernabsatzvertrag läuft ab:

8.3.1.           für den Vertrag, der Verkäufer gibt die Ware über und ist verpflichtet überzueignen, damit erfüllen – ab der Nahmen die Ware in Besitz vom Verbraucher oder benennten Dritten (die nicht Transporteur ist); und im Fall des Vertrags, dessen (1) mehrere Waren umfasst, die getrennt in der Partie oder Teile geliefert werden, ab der Nahmen die letzte Ware, Partie oder Teil in Besitz (2) umfasst regelmäßige Warenlieferung für bestimmte Zeit – ab der Nahmen die erste Ware in Besitz;

8.3.2.           für übrige Verträge – ab Tag des Vertragsabschlusses.

8.4.   Im Fall des Rücktritts vom Fernabsatzvertrag, der Vertrag wird als nicht abgeschlossen gehalten.

8.5.   Der Verkäufer ist verpflichtet unverzüglich, spätestens in der 14 Tage von dem Tag der Verbrauchererklärung über den Rücktritt vom Vertrag, alle vom Verbraucher eingezahlte Beträge zurückzuzahlen, dies gilt auch für die Warelieferkosten (mit der Ausnahme für zusätzliche Kosten, die wegen der Differenz zwischen der billigsten angebotenen im Online – Shop und der gewählten Lieferart entstanden sind). Der Verkäufer zahlt die Zahlungen in gleicher Weise als die Beträge eingezahlt wurden zurück soweit der Verbraucher seine Zustimmung zu andere Art (die verursacht keine zusätzliche Kosten) offensichtlich erteilt. Der Verkäufer darf die Rückzahlung bis die Ware zurückgegeben wird oder bis Zustellung der Bestätigung für Rückversand vom Verbraucher anhalten (verbindlich ist früheres Ereignis), dies gilt soweit der Verkäufer nicht die Selbstabholung die Ware vom Verbraucher vorhat.

8.6.   Der Verbraucher ist verpflichtet, spätestens in 14 Tage vom seinen Rücktritt vom Vertrag, die Ware dem Verkäufer oder die Ware dem Person, die zu die Abholung vom Verkäufer befugt wurde, zurückzugeben, dies gilt soweit der Verkäufer nicht die Selbstabholung die Ware vorhat. Die Frist wird durch den Rückversand vor dem Fristablauf eingehalten. Der Verbraucher darf die Ware an der Sitzadresse des Verkäufers zurückgeben.

8.7.   Der Verbraucher haftet für Warewertminderung verursachte durch die Benutzung, die überschreitet nötige Benutzung, um die Charakter, die Eigenschaften und den Betrieb der Ware festzustellen.

8.8.   Die mögliche Rücktrittkosten vom Vertrag vom Verbraucher, die Verbraucher verpflichtet zu tragen ist:

8.8.1.           wenn Verbraucher nicht billigste normale und verfügbare im Online – Shop Lieferart gewählt hat, ist der Verkäufer nicht verpflichtet zusätzliche Kosten dem Verbraucher zurückzuzahlen;

8.8.2.           der Verbraucher trägt direkte Kosten der Warerückgabe.

8.9.   Das Rücktrittrecht vom Fernabsatzvertrag steht dem Verbraucher nicht in Bezug auf folgende Verträge zu:

1)    die Dienstleistungsverträge sind, wenn der Verkäufer die Leistung mit deutlichäußerte Kunde– zustimmung vollerfüllt, der vor der Ausführung der Dienstleistung informiert wurde, dass er das Rücktrittrecht vom Vertrag nach Vollerfüllung der Dienstleistung vom Verkäufer verliert;

1)    in welcher der Preis oder die Vergütung abhängig von die Schwankung auf dem Finanzmarkt ist, welche vor dem Fristablauf für Vertragsrücktritt auftreten könnten und über welchen der Verkäufer der Aufsicht nicht hat;

2)       in welcher der Vertragsgegenstand die Sache ist, die nicht als Fertigteil hergestellt wurde, die nach der Spezifikation vom Kunde hergestellt wurde und die Befriedigung seiner individualisierten Bedürfnisse dient;

3)       in welcher der Vertragsgegenstand die Sache ist, die schnell verfault sich oder mit kurzem Mindesthaltbartkeitsdatum;

4)            in welcher der Vertragsgegenstand die Sache ist, die in gesiegelter Packung geliefert wird, und welcher wegen des Gesundheitsschutzes und aus hygienischer Grunde man nicht nach der Lieferung und Eröffnung zurückgeben darf;

5)            in welcher der Vertragsgegenstand die Sachen sind, die nach Lieferung wegen ihres Charakter untrennbar gebunden mit anderer Sachen sind;

6)             in welcher der Vertragsgegenstand die alkoholische Getränke sind, welches Preis vereinbart bei dem Kaufvertragsabschluss wurde, und welche nach dem Ablauf von 30 Tage geliefert dürfen werden und deren Wert von die Schwankung auf dem Markt, über welchen der Verkäufer der Aufsicht nicht hat, abhängt;

7)            in welcher der Kunde deutlich verlangt hat, dass der Verkäufer bei dem Kunde ankommen, um die dringende Reparatur oder die Wartung zu machen; wenn der Verkäufer zusätzlich andere Leistungen, als der Kunde verlangt hat, ausführt oder andere Sachen, als die Teile, die nötig für die Reparatur oder die Wartung sind, steht das Rücktrittsrecht von Vertrag dem Verbraucher in Bezug auf zusätzliche Leistungen und Sachen zu;

8)             in welcher der Vertragsgegenstand die Schall– oder Anschauungsaufnahmen oder die Computerprogrammen sind, die in der gesiegelter Packung geliefert werden, wenn die Packung nach Lieferung geöffnet wurde;

9)  über die Lieferung der Tageszeitungen, der Periodika oder der Zeitschriften mit der Ausnahme vom Abonnement;

10)        die durch öffentliche Versteigerung abgeschlossen sind;

11)        die Dienstleistungsverträge sind, im Bereich der Unterkunft (aber nicht zum Wohnzweck), der Sachenbeförderung, der Automiete, der Gastronomie, der Erholung, der Unterhaltungs-Sport- oder Kulturereignisse, soweit im Vertrag der Tag oder die Leistungsperiode wurde bestimmt;

12)        über die Verfügung der digitalen Inhalte, die auf dem materiellen Träger gespeichert sind, wenn die Ausführung der Leistung mit der Zustimmung des Kundes angefangen hat und vor dem Fristablauf für den Vertrags– Rücktritt und nach dem Informieren vom Verkäufer den Kunde über den Verlust des Rücktrittrecht.

  1. DIE PRIVATPOLITIK UND DER DATENSCHUTZ

9.1.   Der Personaldatenbankverwalter der Daten, die von der Kunden dem Online – Shop in Bezug auf den Kaufvertrag gegeben wurden, ist der Verkäufer.

9.2.   Die Personaldaten sind nur um die Kaufverträge zu erfüllen, um die andere Ordnungsbestimmungen zu erfüllen und, wenn der Kunde es erlaubt, um die Informationen über neue Waren, Dienstleistungen und Sonderaktionen, die der Online – Shop anbietet, überzugeben.

9.3.   Die Kundedaten sind nicht der andere Subjekten zur Verfügung gestellt zur Marketingzwecke.

9.4.   Der Kunde hat das Zugangsrecht zur seinen Daten und ist berechtigt die Datenaktualisierung, Datenerlöschung und andere Verwirklichung der Berechtigungen, die aus ustawa z dnia 29 sierpnia 1997 r. o ochronie danych osobowych (tekst jedn. Dz. U. z 2014 r., poz. 1182 ze zm., polnisches Personaldatenschutzgesetz) folgen, zu verlangen.

9.5.   Die Daten sind freiwillig überzugeben.

9.6.   Der Kunde erteilt die Erlaubnis zur Stellung und zur Bearbeitung seine Daten vom Verkäufer, gemäß der geltende in diesem Bereich Vorschriften, insbesondere: ustawa z dnia z dnia 29 sierpnia 1997 r. o ochronie danych osobowych (tekst jedn. Dz. U. z 2014 r., poz. 1182 ze zm. polnisches Personaldatenschutzgesetz) und ustawa z dnia 18 lipca 2002 r. o świadczeniu usług drogą elektroniczną (tekst jedn. Dz. U. z 2013 r., poz. 1422 ze zm., polnisches Gesetz über Fernabsatzdienstleistungen).

  1. DIE BESTIMUNGEN BETREFFENDE DIE KUNDEN UND DIE DIENLEISTUNGSNEHMERN, DIE NICHT VERBRAUCHER SIND

10.1.  Vorliegender Ordnungspunkt und Bestimmungen, deren vom ihm umgefasst sind, betreffen nur die Kunden und die Dienstleistungsnehmer, die nicht die Verbrauchern sind.

10.2.  Der Verkäufer hat das Rücktrittrecht vom Kaufvertrag, die nicht mit dem Verbraucher abgeschlossen ist, in der Frist von der 14 Tage vom Abschlusstag. In diesem Fall darf der Verkäufer vom Vertrag ohne die Begründung rücktreten und in solchem Fall der Kunde, der nicht Verbraucher ist, hat keine Forderung gegenüber dem Verkäufer.

10.3.  In dem Fall, dass der Kunde nicht der Verbraucher ist, darf der Verkäufer die verfügbare Zahlungsarten beschränken, der Verkäufer ist auch berechtigt die Voll- oder Teilvorzahlung zu verlangen und diese Berechtigung ist nicht abhängig von der Zahlungsart oder dem Vertragsabschluss.

10.4.   Mit der Übergabe der Ware dem Transporteur vom Verkäufer gehen die Nutzen und Lasten und die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung auf den Käufer über. In diesem Fall der Verkäufer haftet nicht für den Untergangs, den Defekt und die Verschlechterung der Ware, die von der Abnahme zur Beförderung bis der Ausgabe dem Kunde entstanden sind, und er haftet auch nicht für die Beförderungsverspätung.

10.5.  Wenn die Ware am Kunde mit der Beförderung zugestellt wird, ist der Kunde, die nicht Verbraucher ist, verpflichtet zur Untersuchung von Art und zum Zeitpunkt, die gebräuchlich für derartige Sendungen ist. Wenn der Kunde den Defekt oder die Verschlechterung, die während die Beförderung entstanden sind, feststellt, ist verpflichtet die alle Handlungen, die nötig um den Transporteur haftbar dafür zu festzustellen, unterzunehmen,

10.6.   Gemäß Art. 558 § 1 Kodeks cywilny ist die Haftung des Verkäufers für Mangelgewähr für die Ware gegenüber dem Kunde ausgeschlossen.

10.7.   Die Haftung des Dienstleistungsgebers/Verkäufers gegenüber dem Dienstleistungsnehmer/Kunde, die nicht Verbraucher ist, ist beschränkt für einzelne Forderung und für die Summe der allen Forderungen bis den gezählten Preis und die Lieferkosten für den Kaufvertrag aber nicht mehr als 500 PLN (in Worten: funfhundert PLN), dies gilt ohne Rücksicht auf den Rechtgrund. Der Dienstleistungsgeber/Verkäufer haftet gegenüber dem Dienstleistungsnehmer/Kunde, der nicht Verbraucher ist, nur für die typische Schaden, die vorhersehbare im Moment des Kaufvertragsabschlusses sind und er haftet nicht gegenüber dem Dienstleistungsnehmer/Kunde, der nicht Verbraucher ist, für den Entgangener Gewinn.

10.8.   Alle Streitigkeiten zwischen dem Verkäufer/Dienstleistungsgeber und dem Kunde/Dienstleistungsnehmer, der nicht Verbraucher ist, werden durch das zuständiges Gericht wegen des Verkäufersdienstleistungsgebersitzes.

  1. DIE SCHLUSSBESTIMUNGEN

11.1.   Die Kaufverträge werden in polnische Sprache geschlossen.

11.2.   Der Verkäufer vorbehaltet sich das Recht zur Ordnungsveränderungen. Diese Veränderungen hätten keine Wirkung für aufgebende Bestellungen und für abgeschlossene, realisierende und erfüllte Kaufverträge.

11.3.  Für die ungeregelte durch die Ordnung Sachen werden die polnische Vorschriften verwenden, insbesondere des Gesetzes – Kodeks cywilny und Ustawa o prawach konsumenta.

11.4.  Die Ordnung wird auf Polnisch und Deutsch ausgefertigt. Für die Interpretationsstreitigkeiten ist die polnische Sprachversion maßgeblich.

11.5.  Die Parteien werden die alle mögliche Streitigkeiten gütlich zu schlichten versuchen.